Beiträge

Wordpress E-Mail Template Ändern - Indikator Design

WordPress E-Mail ändern – Das Geheimnis für einmalige HTML Templates und SMTP

Wordpress E-Mails ändern und in einem ansprechenden HTML-Template professionell über SMTP versenden

Haben Sie in Ihrer WordPress-Installation die Kommentarfunktion oder vergleichbare Dienste aktiviert und sind unglücklich mit den systemeigenen von Wordpress standardmäßig ausgegebenen Text-E-Mails? Dann sind Sie hier genau richtig, denn Sie erfahren, wie sich das ändern lässt. Sehen Sie hier, wie Sie die einzelnen Ausgabeparameter nach Ihren Wünschen anpassen, die betreffenden Wordpress-E-Mails in Ihr einzigartiges HTML-Template integrieren und  sie dann standardmäßig mit SMTP über Ihre favorisierte E-Mail-Adresse versenden. Auf diesem Weg ist es auch gleich möglich, rechtlich relevante Inhalte an Ihre Standard-E-Mails anzufügen, wie beispielsweise Ihr Impressum. Das erspart Ihnen unter Umständen dann sogar noch viel Ärger.

Ihr aussagekräftiges HTML-Template für Ihre WordPress E-Mails vorbereiten

Es gibt mehrere Varianten, wie Sie zu Ihrem gewünschten Wordpress-HTML-Template kommen. Zum einen können Sie sich bei verschiedenen Premium-Anbietern umsehen. Achten Sie auf jeden Fall darauf, welche Kompatibilitätsangaben dabei gemacht werden, damit Ihre künftigen Wordpress-E-Mails auch später von allen gängigen Anbietern akzeptiert und richtig dargestellt werden. Weiterhin macht es Sinn darauf zu achten, dass es sich um ein responsive (flexibles) Template handelt, damit es auch auf mobilen Geräten sauber angezeigt wird. Normalerweise gibt es bei Premium-Anbietern einen gewissen Umfang an Support. Dadurch wird es für Sie sehr einfach, das entsprechende Template genau so anzupassen, dass Sie jedes Mal vor Verzückung inne halten, wenn Sie es sich ansehen. Fragen Sie sicherheitshalber vorher nach dem Umfang des Supports. So vermeiden Sie es unnötige Zeit zu verschwenden. Insofern Sie sich mit HTML auskennen, ist es natürlich auch möglich sich nach kostenfreien Templates umzusehen und diese dann genau so anzupassen, wie es Ihnen ganz persönlich beliebt. Sehen Sie unbedingt auch hier nach den Kompatibilitätsangaben. Andernfalls können Sie sich noch ein passendes Template von Ihrem Webentwickler anfertigen lassen, oder buchen einfach uns über das Kontaktformular.

Wenn Sie sich dazu entschließen die Gestaltung Ihrer neuen WordPress-E-Mails selbst in die Hand zu nehmen, dann installieren Sie sich auf Ihrer Wordpress-Testseite das Plugin WP Better Emails. Sie machen sich damit Ihre Arbeit um einiges einfacher, da dieses über eine ausgezeichnete Editor-Funktion verfügt. So können Sie Ihre Änderungen vornehmen und sich sofort das Ergebnis ansehen. Damit fällt es Ihnen ganz einfach Ihr künftiges 1A-Template gemäß Ihren Wünschen fertig anzupassen. Richten Sie sich auch 2 Platzhalter-Bereiche ein. Einen Bereich für den Inhalt den Wordpress standardmäßig ausgibt und einen für die Angabe des Datums und der Uhrzeit, an dem Ihre neue schicke E-Mail versendet wurde. In dem Bereich für den Inhalt tragen Sie einfach das hier ein: %Inhalt%
Für das Datum hinterlegen Sie das hier: %Zeitangabe%
Der Einfachheit halber nutzen wir hier nur 2 Angaben. Sie können jedoch in Ihrem persönlichen Wordpress-Template so viele Bereiche definieren, wie es Ihnen wichtig ist. Je nachdem wie hier Ihre eigenen Anforderungen sind. Hier ein Beispiel:

Ist das abgeschlossen und das Ergebnis Ihrer tollen Arbeit überzeugt Sie in jeglicher Richtung, wird es Zeit Ihr Wordpress-HTML-Template, in eine Variable zu übergeben, mit der Sie weiter arbeiten können.

Wordpress E-Mail – Ihre einzigartigen Template-Dateien anlegen

Erstellen Sie sich nun in Ihrem Wordpress-Childtheme-Root einen Ordner namens ‚templates‘. Darin legen Sie zwei PHP-Dateien an: ‚email-wrap-html.php‚ und ‚email-wrap-plain.php‚ (diese können natürlich auch anders benannt werden, wie es Ihnen besser gefällt). Die zweite Datei mit dem Zusatz ‚plain‘ benötigen Sie für einen Fallback auf reine Text-Mails. So sind auch Empfänger bei denen der HTML-Empfang deaktiviert ist in der Lage Ihre E-Mails zu empfangen.

Die beiden Dateien bereiten Sie nun wie folgt vor:

email-wrap-html.php

Hier wurde nun Ihr neues Wordpress-HTML-Template in die Variable ‚$email_wrap_html‚ eingetragen. Diese wird benötigt, um den Inhalt der ursprünglichen Wordpress-Mails innerhalb Ihres persönlichen HTML-Codes zu implementieren. Danach wird nur noch schnell das Template für die reinen Textmails angepasst.

email-wrap-plain.php

Ihre beiden Wordpress-Templates sind so nun einsatzbereit, um Ihre Empfänger bei jeder neuen Benachrichtigung zu begeistern. Beachten Sie auf jeden Fall die richtige Schreibweise der Heredocs, insbesondere die Leerzeile nach dem schließenden Identifier. Insofern Sie mit Conditionals arbeiten möchten, können Sie nun ganz einfach weitere Wordpress-Templates nach diesem Muster erstellen und dabei einfach die Namen der Wordpress-Template-Dateien verändern (die Variablen-Namen brauchen nicht geändert werden (was Arbeit spart), da die Wordpress-Templates nur innerhalb der jeweiligen Abfrage zum tragen kommen).

Eventuell fragen Sie sich hier nun, wann es überhaupt Sinn macht Conditionals zu verwenden? Das lässt sich ganz einfach beantworten: Beispielsweise wenn Sie in Ihrem Wordpress-Standard-Template  auch dezent mit Werbung arbeiten (schon die einfache Verlinkung auf Blogs stellt eine Form von Werbung dar), aber Wordpress-Templates benötigen bei denen dies rechtlich untersagt ist (z.B. bei Double Opt-In Mails während der Registrierung) und Sie sich unbedingt vor Abmahnungen schützen möchten. Das ist dann auch der Grund warum das oben genannte Wordpress-Plugin hier nicht weiter verwendet wird, da es solche Abfragen nicht unterstützt.

Wordpress E-Mails PHPMailer – SMTP aktivieren

Nun ist es an der Zeit den Sendevorgang der E-Mails in WordPress über den Hook ‚phpmailer_init abzufangen, welcher auf der PHPMailer Klasse beruht, um den entsprechenden Inhalt an Ihre vorbereiteten Wordpress-Templates zu übergeben. Dabei ist entscheidend, dass dieses Verfahren nur dann funktioniert, wenn die versendeten Mails mit der Wordpress-Funktion wp_mail auf den Weg gebracht werden. Wenn Sie beispielsweise WooCommerce verwenden, dann können Sie die hier vorbereiteten Wordpress-E-Mail-Templates nur verwenden, wenn Sie in WooCommerce die E-Mails auf Textmails umstellen, da sonst WooCommerce selbst schon den PHPMailer verwendet. Wahrscheinlich ist es dann aber einfacher die von WooCommerce verwendeten E-Mails an ihr tolles neues WordPress-Template anzupassen, damit sich ein einheitliches Bild ergibt. Hierzu brauchen Sie lediglich die entsprechen Woo-Templates in Ihr WordPress-Child-Theme verschieben und gemäß Ihren Anforderungen modifizieren.

Um sich zwischen den Sendevorgang zu schalten, öffnet man nun einfach die ‚functions.php‚ seines Wordpress-Child-Themes und gibt dort folgendes ein

Kurz erklärt hängt man sich somit in den Wordpress-Hook ‚phpmailer_init‚, öffnet eine Lambda-Funktion und übergibt dieser das PHPMailer-Objekt ($phpmailer). Dann werden die beiden zuvor angelegten Wordpress-Template-Dateien inkludiert um auf die beiden zuvor angelegten Template-Variablen ‚$email_wrapper_html‚ und ‚$email_wrapper_html_alt‚ zugreifen zu können. Im nächsten Schritt übergibt man dem PHPMailer-Objekt die Daten für den SMTP-Zugang. Hierzu legen Sie sich vorher die von Ihnen auserwählte Wunschmail in Ihrer E-Mail-Verwaltung an. Dabei macht es gegebenenfalls Sinn, die E-Mail-Adresse mit einem Autoresponder zu koppeln.

Interessant wird es ab der Variablen $message. In diese wird der E-Mail-Content der ursprünglichen Wordpress-Text-Mail geschrieben. Danach wird sie in der Variablen $message_alt gespiegelt, welche für die alternative Nachricht benötigt wird. An die Variable $time wird das Datum und die Uhrzeit übergeben.

Im nächsten Schritt wird die Variable $message überschrieben. Dabei wird der Platzhalter-String ‚%Inhalt%‚ mit der ursprünglichen Nachricht (der WordPress-Text-Mail aus dem ersten Variablenaufruf $message) mit str-replace in $email_wrap_html, also dem Wordpress-HTML-Template, ausgetauscht. Dann wird noch der Platzhalterstring ‚%Zeitangabe%‚ mit dem Datum und der Uhrzeit aus der Variablen $time ausgewechselt. Gleiches passiert mit der Variablen $message_alt, allerdings kommt hier das zuvor festgelegte alternative Wordpress-Text-Template ohne HTML zum tragen und die noch immer in $message_alt ursprünglich durch WordPress übergebene Text-Nachricht. Zum Schluss erhält ‚$phpmailer->Body‚ die fertig gestellte HTML-Email und ‚$phpmailer->AltBody‚ die Alternative mit dem reinen Textinhalt.

Wordpress E-Mails – PHPMailer (SMTP) mit Conditional

Wie zuvor angesprochen gibt es noch die Variante mit den Conditionals. Hier lassen sich ‚if else‚-Abfragen verwenden, oder man kann auf eine ‚switch Anweisung‚ zurückgreifen. Das richtet sich natürlich nach der Anzahl der Abfragen. Hier im Beispiel wird es mit einer einzelnen Abfrage möglichst einfach gehalten. Wichtig ist zu beachten, mit welchem Part des PHPMailer-Objekts die Voraussetzungen abgefragt werden. Hier bietet sich standardmäßig die Betreff-Zeile an ($phpmailer->Subject). Über den Einsatz der Übersetzungsdateien ‚.po‘ kann man normalerweise festlegen wie diese genau strukturiert wird. Dazu bietet sich das Editor-Tool Poedit an. Sind in der Betreff-Zeile Variablen vorhanden, müsste man ggf. mit Regular Expressions arbeiten und die String-Bereiche um die variablen Werte herum überprüfen. Hier im Beispiel wird einfach ein statischer Wert angenommen:

In der if-Bedingung wird hierbei die Betreff-Zeile auf den durch Sie zuvor festgelegten Inhalt abgefragt. Wird dieser Inhalt dort gefunden, kommt Ihr Template 1 zum tragen, ansonsten Ihr Template 2. Dabei werden die beiden unterschiedlichen Templates erst innerhalb der jeweiligen Bedingung einbezogen und dann erst mit dem entsprechenden Inhalt versehen. Je nachdem von welchem Wordpress-Plugin die Daten übergeben werden, kann man hier ggf. sogar den Benutzernamen dynamisch vergeben (wenn man entsprechende Nutzerdaten (ID oder E-Mail-Adresse) zuvor der E-Mail anhängt und vor Übergabe an $message wieder ausschneidet), was natürlich insofern interessant ist, weil die versendeten E-Mails so einfach einen ganz persönlichen Bezug zum Empfänger erhalten. Viel Erfolg mit Ihren neuen atemberaubenden und einmaligen E-Mail-Templates!

Sie haben Fragen zur Umsetzung, diesem Artikel oder sind froh über ein wenig Unterstützung und möchten uns gerne buchen? Zögern Sie nicht. Nutzen Sie jetzt gleich das Kontaktformular. Gemeinsam ist das Leben leichter. Lassen Sie das Web für sich arbeiten!

Viel Erfolg!

Indikator Design: Infos zu Webdesign Mainz, Webdesign Wiesbaden, Webdesign Frankfurt, Fotografie Mainz, Fotografie Wiesbaden, Fotografie Frankfurt, Suchmaschinen-Optimierung SEO Mainz, Suchmaschinen-Optimierung SEO Wiesbaden, Suchmaschinen-Optimierung SEO Frankfurt, WordPress Mainz, WordPress Wiesbaden, WordPress Frankfurt

Wordpress richtig umziehen - Indikator Design

WordPress richtig umziehen – souverän und ohne Datenverlust zum Erfolg

Wordpress richtig umziehen – ohne dabei etwas einzubüßen

Jeder Webseitenbetreiber wird irgendwann einmal an den Punkt gelangen, an dem die eigene WordPress-Seite die Domain wechselt und sei es nur der Wechsel von der Testdomain zur tatsächlichen WordPress-Livedomain, oder der Wechsel von dem Protokol ‚http‘ zu ‚https‘. Doch was, wenn dabei etwas schief geht und letztlich sogar Daten verloren gehen? Möchten Sie das gerne vermeiden? Dann ist dieser Artikel für Sie gemacht.

Wichtigster Hintergrund bei einem Umzug mit Ihrer WordPress-Webseite: Die Verlinkungen auf die verschiedenen Ressourcen dürfen in der Datenbank und ggf. im Wordpress-Datei-System angepasst werden. Dazu kann man natürlich auf Tools wie PHP-MyAdmin zurückgreifen. Allerdings sollte man sich dann auch mit den Befehlen für die dortige Konsole einwandfrei auskennen. Sind Sie sich da nicht sicher genug, riskieren Sie Datenverlust, da in der Wordpress-Datenbank bereits minimale Fehler eine verheerende Auswirkung haben. Wenn Sie dann nicht wissen, wie sich diese Fehler korrigieren lassen, bleibt Ihre WordPress-Webseite solange auf der neuen Domain unerreichbar, bis Sie das in den Griff bekommen haben, oder Sie jemanden finden, der dieser Aufgabe gewachsen ist. Es geht aber natürlich auch einfacher. Lesen Sie dazu weiter.

Wichtig: Hier wird erklärt, wie der WordpressUmzug unter Nutzung einer MySQL-Datenbank getätigt werden kann. Die Nutzung dieser Hinweise erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung bei Datenverlust besteht nicht. Insofern Sie nicht wenigstens über grundlegende Erfahrung im Umgang mit WordPress und Wordpress-Datenbanken verfügen, ist es empfehlenswert sich dahingehend beraten zu lassen. Gerne dürfen Sie bei Fragen einfach unser Kontaktformular verwenden und uns darüber auch buchen.

Vorbereitung Ihres Wordpress-Umzuges

Wie lässt sich nun aber Ihr WordpressUmzug möglichst sicher und vor allem zeitnah gestalten? Zunächst einmal lautet das Zauberwort wie immer: ‚Backup‘! Und zwar vom Wordpress-Datei-System selbst und natürlich von Ihrer Wordpress-Datenbank. Ein hervorragendes Tool dafür ist das kostenfreie BackUpWordpress. Dieses lässt sich sehr einfach konfigurieren und leistet ab dann ausgezeichnete Arbeit. In unserem speziellen Fall benötigen wir es allerdings erst mal nur einmalig (wobei die regelmäßige Nutzung für automatische Wordpress-Backups sehr zu empfehlen ist).

Das Plugin können Sie über das offizielle WordPress-Verzeichnis installieren. Nach der Aktivierung öffnen Sie die entsprechenden Einstellungen und wählen dort den Menü-Punkt ‚Complete-Weekly‘. Lassen Sie am besten einfach alles unverändert und klicken auf ‚Jetzt ausführen‘. Danach dauert es in der Regel wenige Augenblicke bis das neue Wordpress-Backup direkt unterhalb der Tabs angezeigt wird. Nun klicken Sie in der entsprechenden Zeile einfach rechts auf Download. Das entsprechende Wordpress-ZIP-File befindet sich kurz später im Downloadverzeichnis auf Ihrem eigenen Rechner.

Nun einfach das Wordpress-ZIP-Archiv öffnen und gegebenenfalls das Wordpress-Dateisystem auf dem Server sicherheitshalber noch mal mit Hilfe Ihres FTP-Clients vergleichen. Sollten Dateien oder Verzeichnisse nicht vorhanden sein (was mir persönlich noch nie geschehen ist, und ich nutze es sehr oft), dann den Vorgang einfach wiederholen. Andernfalls gibt es noch die Möglichkeit über SSH auf das Verzeichnis zuzugreifen und es unter Linux mit ’sudo zip -r verzeichnisname.zip verzeichnisname/‘ zu komprimieren. Hat man keinen Zugriff auf die Konsole, dann kann man als letzte noch verfügbare Möglichkeit über seinen FTP-Client auf das Verzeichnis zugreifen und es per Drag&Drop auf seinen Rechner bewegen. Das kann jedoch mitunter richtig lange dauern (je nach Größe bis zu einer Std. und mehr), bis es abgeschlossen ist.

Ihr Wordpress-Umzug – Nach dem Download, vor dem Upload

Wenn Sie oben genanntes Plugin verwenden, finden Sie innerhalb des Ordners der geöffneten Wordpress-ZIP-Datei eine Datei mit der Endung ‚.sql‘. Das ist die Datei die von Ihnen zum Import in Ihre neue Wordpress-Datenbank gebraucht wird. Diese ziehen Sie einfach aus dem Wordpress-Ordner heraus und lassen sie unberührt. Haben Sie sich Ihr WordPress-Dateiverzeichnis anderweitig herunter geladen, dann öffnen Sie nun Tools wie PHP-MyAdmin, Sequel Pro (Mac), oder Workbench (Windows). Verbinden Sie sich nun mit Ihrer Datenbank und nutzen die Funktion ‚exportieren‘.

Jetzt ist es wichtig in allen Wordpress-Dateien in denen Sie auf Ihre Wordpress-Testdomain verwiesen haben, eine Änderung auf die Wordpress-Livedomain vorzunehmen. Da gibt es nun 2 Möglichkeiten. Die erste ist eher unangenehm. Denn bei dieser dürfen Sie alle Dateien öffnen und nachsehen. Sie ahnen es selbst, das macht keinen Spaß! Die bessere zweite Möglichkeit besteht in der Nutzung eines professionellen Editors, der Ihnen eine rekursive Suche ermöglicht. Sehr zu empfehlen ist hier Sublime Text. Bezogen auf dieses Beispiel führen Sie einen Rechtsklick auf das Wordpress-Verzeichnis aus und klicken dann auf ‚Öffnen mit‘. Hier wählen Sie nun Sublime Text aus. Es öffnet sich ein Fenster mit der Baumstruktur Ihres Wordpress-Verzeichnisses auf der linken Seite.

Nun starten Sie die rekursive Suche indem Sie den Menüpunkt ‚Find‘ anwählen und dort den Unter-Menüpunkt ‚Find in Files‘ anklicken, bzw. auf dem Mac die Kombination ‚Shift + CMD +F‘ eingeben. Am unteren Rand öffnen sich  3 Eingabefelder. Im ersten (Find) geben Sie die Angaben für die Wordpress-Testdomain ein. Die zweite Zeile (Where) lassen Sie unberührt, denn so schaut Sublime Text in allen Dateien. In die letzte Zeile (Replace) geben Sie die Angaben für die Wordpress-Livedomain, auf die Sie umziehen möchten. Danach klicken Sie rechts auf ‚Replace‘. Nun öffnen sich als Tabs alle Dateien in denen die entsprechenden Änderungen vorgenommen wurden. So können Sie alles noch einmal überprüfen und speichern. Vom Wordpress-Datei-System her war es das dann auch schon fast. Die einzige Datei die es jetzt noch zu bearbeiten gilt, ist die Datei wp-config.php.

Hier ein Beispiel für eine Testdomain und eine Live-Domain und was Sie in die entsprechenden Felder eingeben:
2. Testdomain: test.domain.de
2. Livedomain: domain.de

Ändern Sie auch das Protokoll von ‚http‘ auf ‚https‘, dann nutzen Sie folgende Reihenfolge:
1. Testdomain: http://test.domain.de
1. Livedomain: https://domain.de
2. Testdomain: test.domain.de
2. Livedomain: domain.de

Wordpress-Umzug – Anpassen Ihrer wp-config.php

Öffnen Sie nun Ihre Datei wp-config.php. Wenn Sie dort ebenfalls Ihre Wordpress-Testdomain angegeben haben, beispielsweise bei der Änderung der Bezeichnung des wp-content-Ordners, dann ändern Sie auch hier die Domain wie weiter oben beschrieben auf die Bezeichnung der Wordpress-Livdomain. Außerdem dürfen Sie nun für Ihre neue Wordpress-Livedomain die geänderten Daten der Datenbank in die  wp-config.php einfügen. Das wären der Datenbankname, Datenbanknutzer und das Passwort.

Weiterhin tragen Sie noch hier die beiden folgenden Zeilen ein:

Ändern Sie domain.de auf den Wert, der Ihrer jeweiligen Wordpress-Livedomain entspricht. Normalerweise nehmen Sie diese Einstellungen im WordPress-Menu unter Einstellungen > Allgemein vor. Das fällt mit dem Eintrag dieser beiden Zeilen weg, da Sie somit die Domains bereits festlegen. Künftige Änderungen können Sie dann einfach hier vornehmen, da die Einträge in den Einstellungen im Wordpress-Backend sich nun nicht mehr ändern lassen.

Nachdem Sie diese Änderungen vorgenommen haben, können Sie die Datei speichern und schließen. Insofern Sie nicht über einen SSH-Zugriff verfügen, öffnen Sie nun Ihren FTP-Client und laden den Inhalt Ihres Wordpress-Verzeichnisses, welches Sie gerade bearbeitet haben, in das neue Wordpress-Rootverzeichnis Ihres Servers, also den Ordner auf den Ihre Wordpress-Livedomain aufgelöst wird. Das dauert längere Zeit, hier nicht wundern.

Haben Sie hingegen SSH-Zugriff, dann packen Sie das Verzeichnis einfach in ein ZIP-Archiv und laden es ebenfalls in das Wordpress-Rootverzeichnis. Das wird bedeutend schneller gehen. Sobald der Upload abgeschlossen ist, öffnen Sie Ihre SSH-Konsole, navigieren in das Upload-Verzeichnis und entpacken das Wordpress-ZIP-Archiv. Unter Linux funktioniert das mit ’sudo unzip verzeichnisname.zip‘. Das dauert in der Regel nur einige Augenblicke. Danach nutzen Sie einfach wieder Ihren FTP-Client und verschieben alle Ordner und Dateien an ihren richtigen Platz, löschen das nun leere Wordpress-Upload-Verzeichnis und passen alle Berechtigungen an. Das machen Sie im besten Fall auch wieder über die Konsole. Alternativ mit der entsprechenden Funktion des FTP-Clients, was aber auch wieder erheblich länger dauert. Von der Wordpress-Datei-Ebene her ist nun alles abgeschlossen.

Wordpress-Umzug – Upload und Anpassung der Datenbank

Nun kommt noch die Wordpress-Datenbank an die Reihe und der Import der zuvor auf die Seite gelegten ‚.sql‘-Datei. Wenn Sie geübt im Umgang mit der Server-Konsole sind, dann importieren Sie diese auf dem Ihnen bekannten Weg nach dem Upload via FTPS. Andernfalls öffnen Sie PHP-MyAdmin und wählen dort den Reiter ‚Import‘ und ‚Datei auswählen‘. Danach dürfen Sie auf Ihrem Rechner zu der Datei mit der Endung ‚.sql‘ navigieren, diese auswählen und den Import bestätigen. Es dauert einige Augenblicke, dann erscheinen alle importierten Wordpress-Tabellen in der Übersicht. Das war es hier auch schon.

Wenn Ihre Wordpress-Datenbank eine gewisse Größe übersteigt, kann es passieren, dass die Verbindung während des Imports abbricht und Ihnen eine Fehlermeldung angezeigt wird. Das hat damit zutun, dass die maximale Dauer erreicht wurde, die ein PHP-Skript ausgeführt werden darf (PHP-MyAdmin läuft unter PHP). In diesem Fall empfiehlt sich der Einsatz von Sequel Pro unter Mac, wobei man dieses auch getrost regelmäßig verwenden kann und auf PHP-MyAdmin einfach verzichtet. Unter Windows kann man ggf. Workbench verwenden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin die Ausführungsdauer für PHP-Skripte kurzeitig zu erhöhen, insofern man sich ein wenig mit seinem Server auskennt und über die Konsole darauf zugreifen kann. So lassen sich dann auch größere Wordpress-Datenbanken sauber importieren.

Danach laden Sie sich das Skript Search and Replace von ‚interconnect/it‘ herunter, entpacken es und laden das gesamte entpackte Verzeichnis in das Wordpress-Rootverzeichnis Ihrer Wordpress-Livedomain. Nun öffnen Sie in Ihrem Browser die Wordpress-Livedomain mit dem Zusatz ‚/Search-Replace-DB-master‘ also ‚http://domain.de/Search-Replace-DB-master‘. Hier sollten normalerweise die Felder mit den Daten der Wordpress-Datenbank vorausgefüllt sein. Ist das nicht der Fall, müssten Sie diese einfach aus Ihrer Wordpress-Datei wp-config.php übernehmen. In das Feld ‚Replace‘ tragen Sie nun die Daten der Wordpress-Testdomain ein – test.domain.de – und in das Feld ‚with‘ die Daten der Wordpress-Livedomain – domain.de – und klicken auf den Button ‚try run‘. Hier wird der Austausch einfach simuliert, ohne dass tatsächlich Daten geändert werden. Sie können so noch einmal genau nachsehen was zur Änderung für Ihre Wordpress-Datenbank angegeben wird. Sind Sie damit zufrieden (bei mir persönlich war es bisher nie anders), klicken Sie auf den Button ‚live run‘ um die Änderungen tatsächlich vorzunehmen. Beachten Sie hierbei unbedingt, dass es sich um einen ‚Serialized Data Replace‚ handelt. Das bedeutet, dass nicht bloß die entsprechenden Strings in der Wordpress-Datenbank geändert werden, sondern auch die zuvor hinterlegten Längenangaben des jeweiligen Strings. Insofern sich auch das Protokoll von ‚http‘ auf ‚https‘ ändert, beachten Sie den zweiten Ablauf der bereits weiter oben beschrieben wurde. Danach ist es wichtig darauf zu achten, dass dieses Tool auf jeden Fall gelöscht wird (!!!) Dazu reicht es normalerweise aus, einfach den Button ‚delete me‘ zu drücken. Vergewissern Sie sich jedoch auf jeden Fall, dass es auch tatsächlich entfernt wurde, da es auf dem Server verbleibend ein immenses Sicherheitsrisiko für Ihre Wordpress-Webseite darstellt.

Damit sollte Ihr erfolgreicher Wordpress-Umzug normalerweise geglückt sein. Testen Sie jedoch auf jeden Fall noch einmal alle Ihre WordPress-Seiten auf ihre Funktionalität.

Sie haben Fragen zur Umsetzung, diesem Artikel oder sind froh über ein wenig Unterstützung und möchten uns gerne buchen? Zögern Sie nicht. Nutzen Sie jetzt gleich das Kontaktformular. Gemeinsam ist das Leben leichter. Lassen Sie das Web für sich arbeiten!

Viel Erfolg!

Indikator Design: Infos zu Webdesign Mainz, Webdesign Wiesbaden, Webdesign Frankfurt, Fotografie Mainz, Fotografie Wiesbaden, Fotografie Frankfurt, Suchmaschinen-Optimierung SEO Mainz, Suchmaschinen-Optimierung SEO Wiesbaden, Suchmaschinen-Optimierung SEO Frankfurt, WordPress Mainz, WordPress Wiesbaden, WordPress Frankfurt

Wordpress Mainz, Wordpress Wiesbaden - Indikator Design

WordPress Mainz – Die Welt wartet auf Ihren Erfolg!

Wordpress Mainz – Mit Wordpress auf den Gipfel Ihres persönlichen Erfolges und nie mehr zurück!

Haben Sie schon mal etwas von der bekannten 5 Minuten Installation von WordPress gehört? Glückwunsch! Sie haben somit bereits festgestellt, dass WordPress sich überragend einfach bedienen lässt. Das ist im Gegensatz zu vielen anderen CMS der entscheidende Vorteil von WordPress und einer der Hauptgründe warum die Verbreitung so rasant voranschreitet. WordPress macht Menschen erfolgreich und glücklich!

Haben Sie weiterhin schon mal davon gehört, dass WordPress sich als hervorragendes Blog-System etabliert hat? Nochmals Glückwunsch! Sie haben somit bereits erfahren dürfen, wo genau eine der allergrößten Stärken von WordPress zu finden ist. In diesem speziellen Fall, in der leistungsstarken Möglichkeit sich vielfältig nach außen hin präsentieren zu dürfen. Warum ist das so wichtig? Man nennt es allgemein SEO (Search-Engine-Optimization bzw. Suchmaschinen-Optimierung). Also die Möglichkeit etwas im Internet anzubieten und dabei auch noch gefunden zu werden. Dabei ist Nr. 1 (etwas anbieten) ganz selbstverständlich, wohingegen Nr. 2 (gefunden werden) eine Wissenschaft für sich ist. Sind Ihnen beide Punkte wichtig, dann lesen Sie hier weiter.

Wordpress Mainz – Stärken und Schwächen

Haben Sie schon einmal gelesen, dass WordPress auf den Aufbau eines Blogs begrenzt ist? Toll, dass Sie hier gelandet sind. Denn jetzt erfahren Sie, dass dies schlichtweg falsch ist. Es handelt sich bei WordPress mittlerweile um ein ausgezeichnetes vollwertiges Content-Management-System, dass auch bei sehr groß skalierten Projekten von Global-Playern eine weite Verbreitung findet. Man darf nur verstehen wo genau WordPress seine Schwächen und wo es seine Stärken hat, denn genau das hat jedes CMS – seien Schwächen und seine Stärken.

Kann man WordPress verwenden um beispielsweise den Onlinezugriff der Nutzer einer Bank zu steuern? Eher nicht, oder nur mit sehr viel Anpassung. Sie können natürlich sehr ausgezeichnet Ihre Kunden für Ihr eCommerce-System verwalten. Jedoch gibt es für so etwas wie die interne Organisation einer Bank bessere Systeme, die speziell darauf ausgerichtet sind. Kann man hingegen WordPress verwenden um seine Bank groß heraus zu bringen? Oh ja! Genau dafür eignet es sich ausgezeichnet! So wie es sich ausgezeichnet für jeden Menschen und jede Firma eignet, die gerne Ihre tollen Produkte in einer ansprechenden und leistungsstarken Online-Umgebung vermarkten und verkaufen möchten und erheblichen Wert auf eine gute Platzierung in den verschiedenen Suchmaschinen legen.

Ob man dabei selbst Hand anlegt, oder diesen Aufgabenbereich an eine professionelle WordPress-Agentur wie Indikator Design abgibt, hängt davon ab, wie viel Zeit man imstande ist zu investieren. Denn wie überall anders auch, bekommt man in diesem Bereich nichts geschenkt. Und nur eine WordPress-Webseite zu installieren und darauf zu hoffen, dass der große Erfolg eintritt, wird nicht geschehen. Hier ist gezielte Handarbeit gefragt.

Wordpress Mainz – Was zeichnet Indikator Design nun als Ihre WordPress-Agentur aus?

Zunächst sind wir in der Lage auf Ihre ganz individuellen Bedürfnisse einzugehen und zu verstehen, was Sie überhaupt machen und was Ihre Klientel von Ihnen erwartet. Ergänzend verfügen wir über das Know-How Ihre persönlichen Wünsche auf Ihrer WordPress-Webseite umzusetzen, seien sie auch speziell. Das begrenzt sich nicht bloß darauf ein paar kostenpflichtige WordPress-Module zu implementieren und Ihnen diese einzustellen, denn das können Sie mit ein bisschen Übung auch selbst. Vielmehr ist es wichtig installierte Module auf Sie und Ihre individuellen Anforderungen anzupassen und die verschiedenen Funktionsweisen optimal aufeinander abzustimmen, so dass es Ihnen möglich ist das Maximum an Leistung für Ihren speziellen Bereich bereit zu stellen.

Vielleicht fragen Sie sich gerade warum man überhaupt auf Drittanbieter-Module ausweicht..? Die Antwort ist sehr einfach. Hinter WordPress steckt eine ungemein große Community mit einer Vielzahl an professionellen Entwicklern, die mitunter seit Jahren an Lösungen für genau Ihre Aufgabenstellungen arbeiten und sich oftmals fast ausschließlich darauf konzentrieren. Viele verdienen damit Ihren Lebensunterhalt. Stellen Sie sich nun vor, Sie würden Ihre eigene Wordpress-Agentur mit der Aufgabe betrauen alles selbst zu programmieren. Haben Sie so viel Zeit zu warten und so viel Geld zum investieren?

Es macht also auf jeden Fall Sinn auf ausgewählte WordPress-Plugins zurückzugreifen, wobei das nicht ganz richtig ist. Sorgfältig ausgewählt, trifft es eher. Denn wie überall anders auch, gibt es natürlich unzählige schlecht programmierte Module für WordPress. Wie findet man aber heraus, was denn nun gut ist und wovon man lieber die Finger lässt? Der Verbreitungsgrad ist hier ein wegweisender Indikator. Bzw. gibt es natürlich auch hervorragende Produkte die erst neu auf den Markt gekommen sind, jedoch sollte man hier schauen, ob das Entwickler-Team bereits andere namhafte WordpressModule auf dem Markt hat.

Wordpress Mainz – Wo startet man nun am besten?

Nehmen Sie einfach jetzt Kontakt zu uns auf. In einem persönlichen Gespräch finden wir schnell heraus, wie wir am einfachsten loslegen. Es geht um Ihr Business, also warten Sie nicht länger. Es obliegt nicht Ihre Verantwortung alles selbst umzusetzen, allerdings sollten Sie Wert auf professionelle Unterstützung legen. Dabei ist es unerheblich, ob Sie gerade erst vollkommen neu starten oder Ihr bestehendes Webprojekt überarbeiten möchten. In beiden Fällen sind wir die für Sie richtigen Ansprechpartner. Natürlich bleiben wir auf Wunsch auch Ihr Ansprechpartner nach der Realisierung Ihres persönlichen Projektes. Wenn Sie vorhaben sich selbst intensiver mit der Materie zu befassen, dann nutzen Sie einfach unsere Schulungsangebote. Diese werden ganz individuell nach Ihnen ausgerichtet. Wir holen Sie an dem Stand ab, an dem Sie sich befinden, und begleiten Sie zu Ihrem persönlichen Ziel.

Wordpress Mainz – Reicht die berühmte – Wordpress 5 Minuten Installation?

Nein. Sie ermöglicht Ihnen lediglich einen schnellen Einstieg, wenn Sie tatsächlich nur bloggen möchten. Sonst heißt es wie überall anders auch: lernen. Jedes neue Programm auf Ihrem Computer verlangt eine gewisse Zeit lang Ihre Aufmerksamkeit. Bei WordPress ist das nicht anders. Jedoch reicht es hier für den professionellen Einsatz nicht aus, sich einfach nur mit der richtigen Handhabung vertraut zu machen, sondern es ist auch wichtig sich über die Sicherheit Gedanken zu machen. Hier ein paar Beispiele, was es zu beachten gilt:

  • ändern des Präfix für die Datenbank in der wp-config
  • Eingeben der Secret-Keys in der wp-config
  • ändern des Ordner-Namens wp-content
  • Verstecken des Login-Bereichs unter wp-admin
  • Begrenzung der fehlerhaften Login-Versuche
  • Unterdrückung der Fehlermeldungen beim Login
  • Einstellen der richtigen Berechtigungen auf Datei-Ebene
  • ggf. Aktivierung der sogenannten 2 Faktor Authentifizierung
  • deaktivieren der Nutzernamen in Blog und Archivbereichen
  • starke Passwörter für Mitglieder mit höheren Berechtigungen
  • Verlagerung der wp-config in den Ordner über dem Root
  • Schutz wichtiger Dateien mittels der htaccess (Apache)
  • stetige Aktualisierungen
  • und einiges mehr…

Das sind einige der wichtigsten Stellschrauben. Sicher gibt es noch mehr zu beachten, aber so haben Sie zumindest die wichtigsten Punkte schon einmal abgedeckt und im Griff.

Wordpress Mainz – Welches WordPress-Theme ist das richtige für Ihren fulminanten Start?

Das hängt davon ab, wie hoch Ihre Anforderungen sind. Wollen Sie einfach einen eigenen WordPress-Blog betreiben, reicht Ihnen evtl. eines der kostenfrei zur Verfügung stehenden WordPress-Themes. Haben Sie höhere Anforderungen, sind Sie mit einem Premium-Theme besser beraten, oder lassen sich ein eigenes entwickeln. Die letzte Variante ist sicherlich die teuerste und man darf sich ernsthaft die Frage stellen, ob sie die beste ist. Auch hier verhält es sich wie mit den Wordpress-Plugins. Mitunter stehen ganze Teams an professionellen Programmierern dahinter, die sich mit der Entwicklung dieses Themes ihren Lebensunterhalt verdienen und alle diese Menschen arbeiten gegen geringes Entgelt für Sie und Ihren Erfolg.

Sicher erfordert es später einige Modifizierungen, um dem ganzen einen individuellen Touch zu verleihen. Doch professionell programmierte Themes machen Ihnen genau das relativ einfach, bieten Ihnen jedoch sehr viele Möglichkeiten Ihren Webauftritt ansprechend zu gestalten. Sie erhalten regelmäßige Updates (meist sind diese für einen gewissen Zeitraum sogar im Kaufpreis enthalten) und bei guten Wordpress-Autoren auch einen ausgezeichneten Support. So ist es mitunter auch relativ einfach das eigene Webprojekt erfolgreich selbstständig weiterzuführen.

Es lohnt sich in jedem Fall diese Variante ernst zu nehmen und sich damit auseinander zu setzen. Werden Sie durch Indikator Design betreut, so werden wir zur Ihrer Schnittstelle zwischen Ihnen und vielen anderen professionellen Entwicklern, womit wir wieder bei der fantastischen Symbiose in der ausgezeichneten WordPress-Community angelangt wären.

Wordpress Mainz – Eigene Bilder für mein einzigartiges Wordpress oder die von Stock-Agenturen?

Eigene Bilder sind natürlich immer von Vorteil, da diese die individuellste Form der Repräsentation darstellen. Jedoch ist dafür oft die Zeit nicht vorhanden, oder das benötigte Kapital. In diesen Fällen bietet es sich an, auf die große Auswahl der Stock-Agenturen zurückzugreifen und sich dort die entsprechenden Bilder zu lizensieren, um den eigenen Wordpress-Webauftritt aufzuwerten.

Um sich da wieder ein Stück weit von der Masse abzuheben klären Sie mit uns, als Ihrer WordPress-Agentur, einfach ab, inwiefern es Sinn macht die entsprechenden Bilder zu bearbeiten, bevor diese in Ihrer Wordpress-Installation online gestellt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Bilder bereits anderweitig verwendet werden ist natürlich gegeben, jedoch ist mit ein wenig Bildbearbeitung der individuelle Anstrich wieder hergestellt. Auch ist es hier wichtig vorab zu klären, ob Sie mit einer Lizenzierung die Freigabe erhalten, dass die Bilder in den Profilen Ihrer sozialen Netzwerke wie Facebook erscheinen dürfen, beispielsweise wenn Sie einen Beitrag verlinken.

Wordpress Mainz – Textaufbau, und WordPress-Content – was macht Sinn?

Es gab in der Vergangenheit viele Techniken die angewendet werden konnten um in den Suchergebnissen schnell nach oben zu gelangen. Da wurden beispielsweise exzessiv Keywords eingesetzt und Unmengen an Informationen in die Metadaten geschrieben, bzw. Links getauscht und gekauft um den Pagerank aufzuwerten. Das alles hat heute nur noch eine geringe Bedeutung. Googel und Co. haben kräftig dazu gelernt und legen heute mit intelligenten Suchalgorithmen Wert darauf, dass Sie Ihren Nutzern echte Mehrwerte bieten. Das Internet soll primär als das genutzt werden, wozu es ursprünglich gedacht ist: eine Anlaufstelle für schnell verfügbare und gut aufbereitete Informationen. Wenn Sie genau das berücksichtigen, haben Sie bereits eine der wichtigsten Hürden zu Ihrem einzigartigen Erfolg mit Wordpress genommen.

Verbreiten Sie Information mit Tiefgang und tatsächlichem Mehrwert. Animieren Sie Ihre Besucher dazu aufgrund spannend aufbereiteter Themen lange auf Ihrer Wordpress-Webseite zu verweilen und Ihre Beiträge in den sozialen Plattformen zu verteilen, da sie den Menschen tatsächlich etwas bringen. Natürlich macht es weiterhin Sinn sich um den Einsatz von Keywords etc. Gedanken zu machen, jedoch in einem sinnvollen Ausmaß. Das Kredo hierbei: schreiben Sie immer für Menschen und passen dann den Inhalt bestmöglich an die Suchmaschinen an.

Vergessen Sie auf keinen Fall verlinkte Bilder etc. in Wordpress richtig zu benennen. Nutzen Sie hierzu den Menüpunkt Mediathek in Ihrer WordPress-Installation und füllen alle verfügbaren Felder für jede Datei gewissenhaft aus. Wenn Sie Videos oder Bilder verlinken, dann beschreiben Sie in Stichworten worum es dort geht, so erleichtern Sie den Suchmaschinen ihre Arbeit und die Inhalte können besser zugeordnet und angemessen indexiert werden.

Wordpress Mainz – Optimierungen Ihrer Wordpress-Installation – Rocket to the Moon

Es ist leider nicht damit getan, einfach nur WordPress zu installieren, schön zu gestalten und alles mit Inhalt zu füllen. Neben dem qualitativ hochwertigen Inhalt gibt es noch einige andere Punkte die es zu beachten gilt, wenn man vorhat langfristigen Erfolg zu erreichen. So legen die Suchmaschinen mittlerweile auch einen erheblichen Wert darauf, wie lange eine Webseite benötigt, bis sie vollständig geladen wurde. Wobei das nicht nur für die Suchmaschinen von Relevanz ist, sondern auch für die Besucher selbst.

Studien belegen ganz klar, dass schnellere Ladezeiten, selbst im Millisekunden-Bereich, sich signifikant auf die Umsätze und den Erfolg einer Webseite auswirken. Keiner möchte lange warten, somit ist eine schnelle WordPress-Instanz ein Indikator für qualitativ hochwertige Arbeit und einer Ihrer entscheidenden Erfolgsfaktoren.

Wordpress Mainz – Optimierung der Stylesheets und Skripte

Wie kann man seine WordPress-Installation auf Schnelligkeit optimieren? Dazu gibt es verschiedene Techniken. Zunächst ist es wichtig die HTTP-Requests (verschiedene Datei-Anfragen) soweit wie möglich zu reduzieren. Dazu lassen sich kleine Icons etc. in sogenannten Sprites anlegen und dann über CSS ansteuern. Weiterhin kann man kleine Bilder (unter 4 kB) in das Format Base64 kodieren und direkt in das Stylesheet unter Wordpress einbinden. Hierdurch wird die CSS-Datei zwar größer, aber die Einsparung der Requests ist das definitiv wert, insofern Sie auf das anschließende Browser-Caching achten.

Es gilt unbedingt zu berücksichtigen, dass CSS- und Javascript-Dateien möglichst gebündelt und komprimiert werden, sogenanntes Minifying. Hierbei gehören CSS-Dateien eingeschränkt in den WordpressHeader-Bereich für die Anweisungen die benötigt werden um das erste Erscheinungsbild der Webseite richtig zu rendern. Sonst gehören Stylesheets und Javascript-Dateien, wo es machbar ist, in den WordpressFooter-Bereich vor den schließenden Body-Tag.

Javascript greift normalerweise erst in das Geschehen der Webseite ein, wenn alle DOM-Elemente vorhanden sind. Deshalb macht es keinen Sinn Javascript im Wordpress-Header zu verankern, da es das Rendern der Webseite verzögert, wenn es zu einem Zeitpunkt geladen wird, an dem es noch gar keine Verwendung findet. Es gibt wenige Ausnahmen bei denen Javascript tatsächlich schon im WordpressHeader-Bereich benötigt wird. Dabei handelt es sich dann meist jedoch lediglich um kleinere Anweisungen. Hier sollte man sich tatsächlich dazu entscheiden sie einfach inline zu implementieren.

Selbst bei den Stylesheets ist es sinnvoll zu schauen, dass man diese möglichst in den Footer-Bereich auslagert. Hier ist es allerdings wichtig den Anteil an CSS herauszufiltern der benötigt wird um die Seite beim Ladevorgang sauber auf dem Bildschirm (above the fold) anzuzeigen und diesen im Header-Bereich inline zu integrieren. So ist Ihre Webseite auch auf mobilen Geräten viel schneller einsatzbereit.

Wordpress Mainz – Optimierung der Bilder

Der nächste wichtige Optimierungsfaktor sind die in Wordpress verwendeten Bilder. Natürlich sehen diese am besten aus. wenn man sie in großer Auflösung mit bestmöglicher Qualität verwendet, jedoch dauert es dann ewig bis die verschiedenen Geräte sie geladen haben. Und langsame WordpressWebseiten mag absolut niemand.

Deshalb darf man hier das richtige Mittelmaß finden, zwischen Qualität und Dateigröße. Doch zunächst zu den richtigen Formaten. Auf animierte GIF-Bilder sollte man nach Möglichkeit verzichten. Wenn Transparenzen im Spiel sind, dann nutzt man am besten das PNG-Format. Sonst das Format JPG, da es sich bei gutem Qualitätserhalt ausgezeichnet komprimieren lässt.

Speichern Sie Ihre Bilder für Wordpress mit einer maximalen Qualität von 50 – 60 % bei JPG. Achten Sie unbedingt darauf, dass alle Bilder progressiv gespeichert werden. Danach nutzen Sie einfach TinyPNG um Bilder im PNG- und JPG-Format in der Größe zu reduzieren. Hier werden unter anderem alle unnötigen Metadaten entfernt.

Achten Sie weiterhin auf die richtigen Abmessungen Ihrer Bilder. Wenn ein Bild mit maximal 900px Breite auf Ihrer Wordpress-Webseite angezeigt werden kann, macht es wenig Sinn dieses im HD-Format hoch zu laden. Hier sollte es dann tatsächlich maximal 900px breit sein. Außerdem braucht der DPI-Wert für die Darstellung am Monitor 72 nicht überschreiten. Ggf. dürfen Sie sich noch Gedanken um eine optionale Bilddatei für Retina-Displays machen.

Wordpress Mainz – Das richtige Erfolgs-Paket beim Webhoster

Nächster wichtiger Faktor ist das Webhosting. Klar gibt es sehr viele günstige Varianten. Aber hier ist fraglich ob es Sinn macht, die paar Euro einzusparen. Denn einer der wichtigsten Faktoren für eine gute WordpressLadegeschwindigkeit ist die dahinter stehenden Performance des Webservers, insbesondere bei hoher Auslastung.

Hier ist es wichtig sich mit der CPU-Leistung auseinander zu setzen, genügend Arbeitsspeicher zur Verfügung zu haben und darauf zu achten, dass SSD-Festplatten zum Einsatz kommen. Gute Hoster bieten dies mittlerweile zu anständigen Preisen an. Wer hier Schweißperlen auf die Stirn bekommt darf sich vor Augen halten, dass die Fläche für ein Büro etc. auch ein gewisses Entgelt kostet. Hier im Internet ist das nicht anders. Nur handelt es sich hier halt um eine WordpressRepräsentanz in einem weltweit jederzeit verfügbaren Netzwerk.

Hat man also ernsthaft vor sich im Internet gut aufzustellen, sollte man sich zumindest Gedanken um einen VPS machen. Hier kann man dann beispielsweise PHP über FPM einbinden und mit einem Multi-Threadbasierten Server arbeiten, was enorm zur Verarbeitungs-Geschwindigkeit beiträgt, gerade auch für den Administrationsbereich. Zeit ist Geld. Je schneller Sie Ihre Inhalte bearbeiten können, umso mehr Zeit haben Sie für andere wichtige Aufgaben. Auch kann man den Zugriff auf die Datenbank bei einem VPS besser steuern und natürlich den Server-Daemon besser auf die eigenen Anforderungen abstimmen. Sehr bewährt ist hier die Kombination eines Apache-Webservers mit dem Modul MPM-Event und einem NGinx als Reverse-Proxy. So werden PHP Scripts über den Apache abgearbeitet und statische Dateien über NGinx bedient.

Wordpress Mainz – Top-Geschwindigkeit mit Optimierung durch Caching

Weiterhin haben wir noch den Faktor WordpressCaching. Bei PHP handelt es sich um eine dynamische Skriptsprache. Ruft nun jemand eine Webseite Ihrer WordPress-Instanz auf, dann wird zunächst einmal PHP aufgerufen und muss den gesamten zur Verfügung stehenden Code aller vorliegenden Dateien parsen. Das benötigt nicht nur Zeit, sondern auch Unmengen an Ressourcen. Die fertig geparsten Informationen werden dann in HTML gewandelt und an den Browser weiter gegeben. Dieser rendert mit den übergebenen Daten Ihre WordPress-Seite.

Dieser Vorgang wiederholt sich mit jedem Aufruf, auch wenn sich an den Inhalten der Wordpress-Seite nichts geändert hat. Hier kommt nun Caching ins Spiel. Beim Caching wird Ihre Wordpress-Webseite einmal geparst und das fertige HTML-Template auf der Festplatte in einem speziell dafür angelegten Verzeichnis zwischengespeichert. Ruft nun jemand Ihre Wordpress-Webseite auf, erhält er einfach dieses bereits fertig gestellte Exemplar Ihrer WordPress-Seite, ohne dass über PHP erneut alles durchgerechnet werden muss. Der Geschwindigkeitszuwachs ist enorm. Weiterhin wird Ihr Server immens entlastet und kann somit zeitgleich viel mehr Ihrer Besucher zufriedenstellend bedienen.

Wordpress Mainz – Den Server weiter entlasten durch CDN

CDN ist eine weitere Option die man in Betracht ziehen kann, wenn man mit vielen statischen Ressourcen wie Bildern arbeitet. Das hat folgenden Hintergrund. Wenn ein Browser Ihre WordPress-Seite aufruft, dann hält er von Ihrem Server maximal 4 Verbindungen gleichzeitig aufrecht, um die Informationen und Ressourcen zu laden die er benötigt, um Ihre WordPress-Webseite zusammen zu setzen. Er hat aber kein Problem damit, von beispielsweise 4 verschiedenen Servern je 4 Verbindungen zu bearbeiten. Und genau hierzu kann man nun eine CDN-Pullzone einbinden.

Dazu legt man mehrere CDN-Instanzen an und konfiguriert in den DNS-Einstellungen deren C-Names. Damit gibt man dem CDN-Service die Freigabe statische Ressourcen Ihrer Wordpress-Webseite auf diese verschiedenen Instanzen aufzuteilen. Ruft nun ein Browser Ihre WordPress-Webseite auf, werden diese Dateien nicht mehr alle durch Ihren eigenen Server bereitgestellt, sondern auch durch die Server des angebundenen CDN-Service. Die Vorteile sind erheblich, denn Ihr eigener Wordpress-Server wird massiv entlastet. Somit kann er vor allem zu Stoßzeiten mehr Aufrufe bewältigen und der Browser des Nutzers kann Ihre Wordpress-Seite schneller zusammen setzen, da er die notwendigen Ressourcen aus mehreren Quellen bezieht.

Weiterhin werden bei einem professionellen CDN-Service viele Server weltweit mit Ihren Daten versorgt. Ruft nun beispielsweise ein Interessent aus Australien Ihre Wordpress-Webseite auf, werden die statischen Dateien von einem Server in dessen Nähe ausgeliefert. Sind Sie international mit einer mehrsprachigen WordPress-Webseite tätig, ist das auch noch mal ein erheblicher Vorteil.

Wordpress Mainz – Videos richtig in Ihre WordPress-Seite einbinden

Bei Videos macht es Sinn auf vergleichbare Möglichkeiten zurückzugreifen. Bieten Sie auf Ihrer Wordpress-Webseite Videos kostenfrei an, dann nutzen Sie unbedingt Streaming-Plattformen wie Youtube. Denn hier wird das entsprechende Video ebenfalls von einem weiteren Server bereitgestellt, und nicht Ihr eigener belastet. Außerdem ist das für Ihre SEO von Vorteil.

Möchten Sie hingegen Video-Streams über Ihre Wordpress-Seite verkaufen, dann ist Amazon-Cloudfront eine interessante Wahl. Hier werden Ihre Videos ebenfalls ausgelagert zur Verfügung gestellt, jedoch kann man steuern, dass die Videos beispielsweise nur über Ihren eigenen Wordpress-Mitgliederbereich aufgerufen werden können und die entsprechenden Links nur eine vordefinierte Zeit lang gültig sind. Link-Sharing wird somit unterbunden und Ihr Video-Content ist bestmöglich geschützt.

Wordpress Mainz – Browsercaching für alle statischen Dateien

Browser-Caching ist ebenfalls ein ungemein nennenswerter Faktor. Denn bei einem Aufruf Ihrer unterschiedlichen WordPress-Seiten werden immer wieder dieselben Dateien benötigt, seien es Ihre CSS-Dateien, die für Ihr Javascript oder auch Bilder. Beim Browser-Caching werden diese Dateien im Browser-Speicher zwischengespeichert. Einmal dort hinterlegte Dateien müssen nun nicht mehr geladen werden, sondern der Browser verwendet bei einem erneuten Aufruf einer Ihrer WordPress-Webseiten einfach die bereits im Speicher hinterlegten Dateien.

Wordpress Mainz – Anpassung für mobile Geräte ist mittlerweile ein Rankingfaktor

Mobile Anpassungen sind seit dem letzten Update des Google-Algorithmus ebenfalls unerlässlich geworden. Möchten Sie mit Ihrer Webseite erfolgreich werden, dann gilt es unbedingt darauf zu achten, dass Ihre Webseite für die mobile Anzeige optimiert ist. Dazu können Sie zum einen eine eigene mobile Variante Ihrer Webseite anfertigen, haben hier jedoch den Nachteil 2 voneinander unabhängige WordPress-Instanzen pflegen zu müssen.

Die andere Möglichkeit liegt in einem cleveren Design Ihrer Webseite unter der Verwendung von Media-Queries in einem responsive Design. Hier wird die Anzeige über die Pixelbreite und Höhe des Viewports bestimmt. Wenn Sie gerne wissen möchten ob Ihre WordPress-Webseite für den mobilen Einsatz geeignet ist, können Sie einfach die URL hier eingeben und dies prüfen.

Wordpress Mainz – Ist mein WordPress bereit wie eine Rakete zu starten?

Nutzen Sie für die Auswertung der Performance Ihrer WordPress-Installation einfach Services wir GTMetrix, oder die  Seite WebPageTest. Einziger Wermutstropfen: dieses Plattformen sind, zumindest derzeit, nicht imstande normale Requests von asynchron geladenen Ressourcen zu unterscheiden. In unserem Fall beispielsweise, schmälern die Aufrufe der Skripte des von uns genutzten Slider die Ergebnisse, obwohl die bemängelten Skripte gar nicht im eigentlichen Quellcode vorkommen. Man sieht sie erst einige Augenblicke später in der Konsole ’nachladen‘. Beachten Sie das unbedingt, wenn Sie Webseiten analysieren. Ansonsten erhalten Sie bei diesen Tools ausgezeichnete Anhaltspunkte für die weitere Optimierung Ihrer WordPress-Seite.

Um zu sehen, ob sich Ihre Wordpress-Webseite auch mobil ohne Einschränkung nutzen lässt, geben Sie Ihre URL einfach bei ‚Google Mobile Friendly‚ ein. Hier erhalten Sie sehr gute Anhaltspunkte über den derzeitigen Zustand Ihrer Wordpress-Webseite. Sie können mit diesen Tools übrigens auch jede andere Webseite testen und herausfinden, ob Sie sich in guten Händen befinden.

Denken Sie immer daran: Zeit ist Geld und Erfolg. In Ihrem Fall und für Ihre Wordpress-Webseite zählt die Zeit im Bereich der Millisekunden. Happy Blogging!

Sie haben Fragen zur Umsetzung, diesem Artikel oder sind froh über ein wenig Unterstützung und möchten uns gerne buchen? Zögern Sie nicht. Nutzen Sie jetzt gleich das Kontaktformular. Gemeinsam ist das Leben leichter. Lassen Sie das Web für sich arbeiten!

Viel Erfolg!

Indikator Design: Infos zu Webdesign Mainz, Webdesign Wiesbaden, Webdesign Frankfurt, Fotografie Mainz, Fotografie Wiesbaden, Fotografie Frankfurt, Suchmaschinen-Optimierung SEO Mainz, Suchmaschinen-Optimierung SEO Wiesbaden, Suchmaschinen-Optimierung SEO Frankfurt, WordPress Mainz, WordPress Wiesbaden, WordPress Frankfurt